****Imaginäres Interview mit Sören Spieckermann****

Wann wurdest du geboren?

Laut Angaben meiner Eltern in der zweiten Hälfte der 70er Jahre. Leider kann ich mich nicht selbst daran erinnern. Meine fotografische Leidenschaft wurde etwa 2001 geboren und erfreut sich bester Gesundheit.

Ist Fotografie dein Beruf und wie hast du es erlernt?

Fotografie ist nur ein Hobby von mir. Ich habe es mir selbst beigebracht. Viele Bücher darüber gelesen, das Internet durchsucht und mit Bekannten darüber gesprochen. Insbesondere die Internetseite www.fotocommunity.de war da ein sehr grosser Helfer. Ausgelernt habe ich jedoch nicht. In der Fotografie gibt es immer neues zu entdecken. Das Lernen hört da nie auf.

Was fotografierst du?

Am Anfang habe ich alles fotografiert was mir über den weg gelaufen ist. Dann lange Jahre hauptsächlich Sport und jetzt praktisch nur noch Menschen. Angefangen bei der Portraitfotografie, über Fahsion- Glamour-, Dessous- bis hin zur Aktfotografie.

Welche Kamera verwendest du?

Eine die zu mir passt und mit der ich das machen kann was ich will.

Fotografierst du im Studio oder draußen?

Ich habe, zusammen mit einem Kollegen, in Schwäbisch Hall (PLZ 74523) ein kleines Fotostudio. Ich persönlich mache sehr viel im Studio und nur wenig Outdoor.

Was würdest du anderen Fotobegeisterten, oder Menschen die gerne mal vor der Kamera stehen wollen, ans Herz legen?

Habt den Mut es zu tun und dann die Resultate anderen zu zeigen. Und wenn ihr Model steht oder mit der Kamera unterwegs seit, habt Spass dabei. Spass an der Sache, gepaart mit der Offenheit gegenüber neuen Herausforderungen, sind wesentliche Bestandteile guter Resultate.

Willst du jemand besonders erwähnen?

Ich möchte mich ganz herzlich bei ALLEN Bedanken die mich bisher auf meinem fotografischen Weg begleitet haben. Insbesondere all den Personen welche mir geholfen haben meine fotografischen Ideen umzusetzen. Egal ob Model, Visagistin oder Gesprächspartner bei fotografischen Fragestellungen. Auf mich allein gestellt, wäre ich nicht da wo ich jetzt stehe.

Herzlichen Dank für das Interview.